Handwerk der Wikinger und Slawen: Frühmittelalterliche Silberschmiedekunst

Bei den Wikingern waren Schmuckstücke aus Bronze, Silber und Gold ausgesprochen beliebt. Sie erhielten sie durch Handel, Raub, Geschenke, Tribute, aber auch durch eigene Herstellung. Wenn Sie selbst einmal ein wikingerzeitliches Armband in Kupfer oder eine Ringfibel, die „Sicherheitsnadel“ der Frühgeschichte, herstellen möchten, können Sie es hier versuchen. Bei der Herstellung unter fachlicher Anleitung wird geschmiedet, gepunzt und getrieben. Einen Eindruck von der frühmittelalterlichen Silberschmiedekunst der Wikinger der Zeit um 800 vermittelt dieser Kurs. Die Teilnehmer/innen fertigen nach wikingerzeitlichen Vorbildern Silberschmuckstücke (Fibel und Anhänger mit entsprechender Verzierung) und treiben eine Kupferschale. Eingesetzte Techniken: Feinschmieden, Treiben, Punzen

10.02.2013
Burg Bodenteich Heideregion Uelzen  EUR 65,00

Über AGIL Büro für angewandte Archäologie

AGIL ist ein Zusammenschluss von Archäologen, Handwerkern, Pädagogen, Biologen, Restauratoren, Medienexperten und anderen, die sich seit mehr als 15 Jahren mit experimenteller Archäologie und lebendiger Geschichte im weitesten Sinn befassen.
Dieser Beitrag wurde unter Robin Hood und Erlebnisseminare veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.